Ich bin jetzt seit einigen Wochen Clicky-Kunde, und bin bisher ganz begeistert von der Einfachheit des Online-Statistik-Tools für mein Blog. Die Besucherzahlen zeigt mir Clicky meist mit über 40 täglich an, in den letzten zwei Wochen hatte ich sogar einen Schnitt von knapp 60, hinzu kommen noch die Abonnenten des RSS-Feeds, die ich über das brandneue Clicky-Feature Feedburner Integration auswerten kann.

Natürlich habe ich auch einen Account bei Google Analytics. Über Kollege public.beta erfuhr ich, dass Google Analytics sich nun in neuem Kleid zeigt. Auch mein Analytics-Account ist mittlerweile umgestellt. Feines Layout übrigens, seht her:

Google Analytics neues Layoutsrc=

Doch: Oh Wunder, Google präsentiert mir ganz andere Zahlen als Clicky. Nur als Beispiel hier die Liste der eindeutigen Besucher der letzten Tage:

Vergleich Google - Clickysrc=

Wie kann das sein? Clicky zeigt mir um bis zu 18mal mehr Besucher an als Google Analytics… wiewohl die Links, die mir Clicky auflistet, alle mit IP und anderen Quelldaten wie Betriebssystem und Browserversion gespickt sind:

Google Analytics neues Layoutsrc=

Sollte Clicky mir die Besuche der Suchmaschinen-Bots mit in die Statistik schreiben? So als kleines Bonbon für den kleinen Blogger? Ich schätze, dass das Problem eher darin begründet ist, dass ich meinen Statistik-Code für Google zu weit am Ende des Seitenquelltextes untergebracht habe. Bis eine meiner Seiten komplett geladen ist, dauert es wegen der vielen Skripte in der Sidebar sehr lang. Nach einer Korrektur (schon vollzogen) werde ich in ein paar Tagen mehr wissen.
Aber ein wenig verwirrt bin ich dennoch.

Eine dazu passende Diskussion gibt es nebenan beim Basic Thinking Blog. Auf die Erklärung bin ich jedenfalls sehr gespannt, denn im Web habe ich noch keine konkrete Aussage dazu gefunden.

[Update]: Der Verdacht hat sich mehr oder weniger bestätigt. Clicky zählt nicht nur die tatsächlichen Besucher, sondern auch die Anfragen, die von Google und anderen Webservices verschickt werden, sobald eine Suchergebnisseite zusammengestellt wird. Das verzerrt das Bild, und enttäuscht ein wenig.